05. Sep 2021

Reconnect #05

Reconnect #05

SIMON DETTWILER & MICHAEL ZISMAN, Moderation REENA THELLY (SRF3)

Musik & Begegnung auf Castelen

Den Abschluss der ersten Reconnect-Reihe machen zwei Künstler die vor kurzem beide mit dem Spartenpreis Musik des Kantons Basel-Landschaft ausgezeichnet wurden und deren Instrumente und vielleicht auch ihr Verständnis von Musik viele Ähnlichkeiten aufweisen, obwohl sie doch in verschiedenen musikalischen Welten unterwegs sind. Wenn Schwyzerörgeli-Spieler, Bandleader und stilistischer Tausendsassa Simon Dettwiler und der sowohl im Tango als auch im Jazz international bekannte Bandoneon-Spieler Michael Zisman, gehostet von «SRF3 Input»-Moderatorin Reena Thelly aufeinandertreffen, dürfen wir uns auf Reisen durch verschiedene Musiktraditionen und Stile, spannende Gespräche und tolle Musik freuen.

SIMON DETTWILER bekam die Liebe zur Volksmusik in die Wiege gelegt und hat das Schwyzerörgeli-Spielen so gelernt wie viele Generationen vor ihm auch: durch Zuhören, Nachspielen, Nachahmen und Weiterentwickeln. Unterricht bekam er bei Stefan Wehrli, der in Insiderkreisen zum wichtigsten Förderer der regionalen Schwyzerörgeli-Kultur zählt, in dessen Mofa-Werkstatt, die kurzerhand nach Ladenschuss zum Unterrichtslokal verwandelt wurde. Heute beherrscht Simon Dettwiler das Schwyzerörgeli in all seinen regionalen Variationen mit Feingefühl und Witz wie kein Zweiter und gehört zu den führenden Exponenten der «neuen» Volksmusik, die manchmal weit entfernt ist davon, was als traditionell empfunden wird. Seine Neugier lässt ihn mit anderen Musikstilen und -kulturen experimentieren, improvisieren und, aufbauend auf die Tradition, neue Klänge und musikalische Welten kreieren. Mit traumwandlerischer Sicherheit geht er dabei seinen eigenen Weg, musiziert kunstvoll, aber nicht gekünstelt, archaisch und filigran zugleich. Entsprechend gefragt und umtriebig ist Dettwiler in der Schweizer Musikszene: Er ist Leiter in den Volksmusikkursen Arosa, St. Antönien, Balmberg und Fiesch, ist unter anderem Gründer der «Markthalle-Stubete» und musikalischer Leiter der «Schwyzerörgeli-Grossformation Tschoppehof». Seit 1991 ist er bei Pflanzplätz und wirkt ausserdem bei der Zürcher Folk-Band «Doppelbock» und dem Basler Jazz-Volksmusik-Zwitter «SULP» mit. Am Schauspielhaus Zürich war er bei «Hotel Angst» von Christoph Marthaler beteiligt und er hat am Luzerner Theater die Musik für «Pippi Langstrumpf» beigesteuert. Im Film «Der Verdingbub» kann man ebenfalls sein Örgelispiel hören.

MICHAEL ZISMAN gilt weit über die Landesgrenzen hinaus als eines der grossen Talente auf seinem Instrument. Das Bandoneon, ein einzigartiges Handzuginstrument, berühmt für seinen charakteristisch tief melancholischen, warmen Klang, ist vor allem zu hören in der argentinischen Tango-Musik. Mit dieser ist Michael Zisman aufgewachsen, seit jeher fasziniert von den musikalischen Aktivitäten seines argentinischen Vaters, einem renommierten Geiger, Bandleader und Komponisten. So lernte er auch das Bandoneon kennen und lieben! Während eines längeren Aufenthalts in Argentinien spezialisierte er sich in Tango-Musik und entwickelte dabei sein Spiel, das den Tango natürlich und unangestrengt, warm und aufregend und sowohl in seiner melancholischen als auch feurigen Stimmung interpretiert. Zurück in der Schweiz, studierte Zisman Jazz in Bern und entwickelte dabei eine Virtuosität und grosse Freude an der Improvisation, welche ihn in der Folge in Kontakt mit grossen Namen der Jazz-Szene brachte. Mit Ende 30 kann Zisman bereits auf eine internationale Laufbahn und Projekte zurückblicken, die er mit renommierten Künstlern wie Chick Corea, Al Di Meola, Paquito D’Rivera, Billy Cobham, Bert Joris, Dado Moroni, Franco Ambrosetti, Antonio Farao, Matthieu Michel, Daniel Piazzolla, Pablo Aslan, Giora Feidman, Marc Sway und vielen anderen wie auch mit seinen eigenen Ensembles realisiert hat. Ob Tango oder Straight-Ahead-Jazz: Michael Zisman geniesst den Kontrast zwischen Tradition und Innovation und überschreitet immer wieder deren Grenzen; dadurch bereichert er beide musikalischen Sparten fast wie ein Bandoneon-Pionier und schenkt einem breiten Publikum das Beste aus beiden Welten.

REENA THELLY ist Redaktorin und Moderatorin der Hintergrundsendungen «Input» auf Radio SRF 3 und «Doppelpunkt» auf Radio SRF 1. Ihre Eltern kommen aus Indien, sie selbst ist in der Schweiz geboren und aufgewachsen. Seit Reena berufstätig ist, arbeitet sie als Journalistin. Sie mag es, Geschichten für das Ohr zu erzählen, die einem helfen, das Hier und Jetzt besser zu verstehen. Aktuell macht sie Podcasts für SRF, moderiert auf SRF 3 und steht vor der Kamera bei der Erklärvideoreihe «Clip & klar! » von SRF myschool. Ansonsten kreiert sie Audiogeschichten als freie Journalistin und singt in ihrer Freizeit in einem Chor in Basel.

 

Die Veranstaltung findet bei schönem Wetter im Garten des Landgut Castelen, bei schlechtem Wetter im Plenarsaal der Römerstiftung statt. Die Kapazität ist in beiden Fällen begrenzt und die Veranstaltung findet ohne Covidzertifikat statt. Im Aussenbereich entfällt die Maskenpflicht, im Innenbereich gilt Maskenpflicht, der Raum wird nur zu 2/3 belegt (max. 50p) und es wird Abstand gehalten.

Alle Reconnect-Begegnungen werden aufgezeichnet, am Folge-Mittwoch auf RadioX ausgestrahlt und online zum Nachhören bereitgestellt.

18h00
19h00
CHF 25 / 18

Die Veranstaltung findet im Garten des Landgut Castelen statt. Sollte das Wetter eine Durchführung unter freiem Himmel nicht zulassen, wird die Begegnung aufgezeichnet und zu einem späteren Zeitpunkt ausgestrahlt. Die Tickets würden in diesem Fall rückerstattet.